Tierhaar-Analyse (Bio-Resonanzanalyse)

Wir geben dem Hund das, was übrig bleibt an Zeit, Raum und Liebe - doch der Hund gibt uns alles was er hat
(unbekannt)

Alles ist Schwingung!

In der Schulmedizin wird mittels Blutuntersuchung festgestellt, in wie weit ein Tier erkrankt ist. Aber sowohl das menschliche als auch das tierische Blut zeigt Veränderungen erst dann, wenn Erkrankungen schon sehr weit fortgeschritten sind. Der Grund liegt darin, dass der Körper versucht, die lebensnotwendige Körperflüssigkeit rein zu halten. Bevor das Blut verunreinigt wird, werden die Körpergifte zunächst über die Haut, den Darm, die Niere, die Leber usw. ausgeschieden.

Bei der Tierhaar-Analyse besteht die Möglichkeit, Erkrankungen und ihre Ursachen frühzeitig zu erkennen.

Die Tierhaar-Anaylse basiert auf Schwingungen der Zelle. Der menschliche, tierische und pflanzliche Organismus setzt sich aus einem umfangreichen Frequenzspektrum zusammen. Darin sind alle natürlichen und krankhaften Schwingungen enthalten. Bei allen Belastungen, Mangelerscheinungen und Erkrankungen verändert sich das Schwingungsmuster.
Der Körper stellt eine Einheit dar, und demzufolge funktioniert er auch als Einheit. Liegt eine Störung im Funktionsablauf eines Organs vor, bedingt das unweigerlich weitere Störungen in anderen Gewebe- oder Organbereichen.
Die Tierhaar-Analyse kann den Körper nach Störungen, Abweichungen und Disharmonien absuchen. Sie zielt darauf ab, krankhafte Veränderungen bei der Zell-, Gewebe- und Organbeschaffenheit und auch bei Stoffwechselvorgängen anzuzeigen. Diese Veränderungen können durch die Tierhaar-Analyse festgestellt und die Ursachen durch eine Therapie behoben werden. Somit kann der Körper wieder in ein harmonisches Gleichgewicht gebracht werden.